Paleo-Rezepte von ... GoStoneage archive
Tag: Urvölker

28. Oktober 2011

thumbnail

Das PaleoPrinzip 5 – Keine Bewegung – knurrender Magen !

Was machen wir nun heute mit Genen die aus der Steinzeit kommen ?

Die Entwicklung der Menschheit in den letzten 10.000 Jahren ist geprägt von einer sich immer rasanter öffnenden Schere zwischen genetischer Ausstattung auf der einen und Lebensstil und Umwelt auf der anderen Seite. Unsere Biologie, passt immer weniger zu unseren Lebensumständen und unserer Lebensweise.

Ist es unser Wunsch, uns die sogenannten Zivilisationskrankheiten vom Leib halten, ist es an der Zeit uns rück zu besinnen auf den Lebensstil unserer altsteinzeitlichen Vorfahren. Genau das ist die richtige Herangehensweise - der rote Faden, den Eaton, Eaton und Cordain und immer mehr seiner Kolleginnen und Kollegen vorschlagen.


25. Oktober 2011

thumbnail

Das PaleoPrinzip 4 – Ackerbau und Viehzucht !

Ackerbau und Viehzucht – führt zu schlechterer Gesundheit ...

Man ging immer davon aus, dass der Wandel des Lebensstils vom Steinzeitmenschen zu Ackerbauern und Viehzüchtern mit verbesserter körperlicher Konstitution einher ging. Dies entspricht jedoch nicht den hinreichend gesicherten Erkenntnissen der Wissenschaft. Der altsteinzeitliche Jäger und Sammler war seinen sesshaften Nachkommen in vielerlei Hinsicht überlegen. Angefangen von Körpergröße und Knochendichte über die Muskulatur bis hin zur Zahngesundheit war er gesünder.


23. Oktober 2011

thumbnail

Das PaleoPrinzip 3 – Lebensweise gleich Speisezettel !

Anderer Lebensstil - veränderter Speiseplan ...

Bis zur Neolithischen Revolution (vor ca. 10.000 Jahren) war Getreide als dominierender Ernährungsbestandteil und die Milch anderer Säugetierarten als Nahrungsquelle dem menschlichen Stoffwechsel völlig fremd.

Selbst die mutigsten Jäger und Sammler wären nie auf die Idee gekommen eine wilde Büffelkuh zu melken. Unsere heutige Ernährung dominierende Feldfrüchte wie Getreide und Hülsenfrüchte waren in früheren Zeiten allenfalls kulinarisches Beiwerk.

Dazu muss man auch wissen, dass Hülsenfrüchte in ungekochtem Zustand giftig sind. Da sich Hülsenfrüchte weder grillen noch braten lassen, musste erst einmal die Idee des Kochens mit Wasser her. Aus archäologischen Funden (Keramik in China) weiß man jedoch, dass bis vor etwa 13.000 Jahren dazu keine Möglichkeit bestand. Ohne entsprechende feuerfeste Behältnisse zum Kochen war das Unschädlichmachen der Giftstoffe unmöglich. Im Zuge der Kolonialisierung wuchsen Kartoffeln, Mais, Tomaten und andere Nachtschattengewächse gar erst ab dem 16. Jahrhundert n.Ch. auf unseren Feldern.


19. Oktober 2011

thumbnail

Das PaleoPrinzip 2 – unser veränderter „Lifestyle“ !

Unser Lebensstil – Veränderung der Gene ?

Über Jahrmillionen Evolutionsgeschichte war es notwendig sich zu bewegen um etwas Essbares zu finden oder Wild zu erlegen. Das Verhältnis bzgl. Zeitaufwands zwischen Nahrungsbeschaffung gegenüber dem Verzehr hat sich in unserer zivilisierten Umgebung vollkommen umgekehrt. Ein Anruf genügt und der Döner, oder die Pizza wird umgehend geliefert. Selbst das kräftige Beißen bleibt uns bei heutigen Lebensmitteln weitestgehend erspart - unsere Nahrung wird immer weicher. Unser Essen nehmen wir dann noch, am besten in halb liegender Position auf dem Sofa vor dem Fernseher, oder vor dem Computer hängend, zu uns.



user-avatar
Today is Dienstag
21. November 2017