user-avatar
Today is Freitag
28. Juli 2017

9. September 2011

Pilze putzen und trocknen

Wenn man denn mal das Glück hat, Pilze (Maronen, Birkenpilze, Rotkappen, Steinpilze, Samtkappen, usw.) in ausreichenden Mengen zu finden, müssen diese natürlich auch zurechtgemacht werden. Nachfolgend einige Tipps dazu :

  1. Zunächst einmal sollten Sie natürlich Pilze gut kennen – gehen Sie also kein Risiko ein. Immer wieder gern zitiert : alle Pilze kann man essen – manche allerdings nur einmal !
  2. Schon beim Sammeln sollten Sie jeden einzelnen Pilz von Schmutz, Sand, usw. befreien, bevor er in den Korb kommt. Ein sandiger Pilz kann seinen Sand im Korb so auf die anderen Pilze „vererben“, dass man schließlich alle waschen muss. Und es gibt nichts Schlimmeres, als nasse Pilze schneiden zu müssen.
  3. Gleiches gilt natürlich für schlechte Stellen am Pilz, Schnecken, Käfer und andere Kleintiere – die Laufen ansonsten später auf Ihrem Küchentisch umher.
  4. Wieder zuhause breiten Sie die Pilze zunächst für einige Stunden möglichst flächig an einem trockenen Ort aus. Dann geht die Feuchtigkeit der Oberflächen etwas verloren und Ihre Hände sehen später nicht aus, wie die eines Sattlers. Pilze färben stark auf die Haut ab (besonders wenn sie nass sind) und man braucht oft Tage, bis man wieder saubere Hände hat.
Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild.

Entfernen Sie die holzigen Teile der Stiele und schneiden den Rest in feine Streifen. Von den Kappen entfernen Sie eventuell zu dicke und nasse Schwämme und schneiden sie ebenfalls in dünne Streifen (siehe Bilder). Legen Sie schließlich alle Streifen gut verteilt auf eine doppellagige Zeitung an einem trockenen Ort. Nach etwa 24 Stunden sollten sie dann so zusammengetrocknet sein, dass sie nur noch einen Bruchteil des ursprünglichen Platzes einnehmen.

Soll es schneller gehen, können Sie die Streifen auch auf einem Backblech bei geringer Temperatur, mit Umluft und leicht geöffneter Tür im Ofen trocknen. In 2-3 Stunden sind die Pilze dann fertig getrocknet.

Gelagert werden Sie bei schließlich in einem verschließbaren Glas. Doch achten Sie genau darauf, dass die Pilzstreifen wirklich komplett trocken sind, da sie ansonsten schimmeln könnten. So vollständig getrocknete Pilze können über mindestens ein Jahr gelagert werden. Eine tolle Sache, die eigenen Gerichte immer mit einer handvoll davon für Soßen usw. zu bereichern !

Haben Sie vielleicht weitere Anregungen zu diesem Thema ? Registrieren Sie sich über den Sidebar und schreiben Sie uns im GoSt-User-Forum. In jedem Fall sollten Sie auch den GoSt-Newsletter abonnieren, damit Ihnen hier nichts mehr entgeht.

© 2017 Paleo-Rezepte von … All rights reserved - besuchen Sie uns auf - Facebook - oder folgen Sie uns über - Twitter - viel Spaß dabei !