user-avatar
Today is Freitag
22. September 2017

9. Januar 2012

Paleo-Rindfleischbrühe

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Eine selbstgemachte Rinderbrühe, die sich danach natürlich noch mit verschiedensten Suppenbeilagen verfeinern lässt. Wir haben deshalb die Brühe selbst – für den Fall, dass einmal allein gebraucht wird – und die Ergänzung mit weiterem Gemüses in ein Rezept gepackt.

Zutaten für 4 Personen :

Brühe:

  1. Suppenfleisch Rind (ca. 500 g, ich habe Hohe Rippe genommen)
  2. Porree (1 Stange)
  3. Möhren (1 Stück)
  4. Petersilienwurzel (1 Stück)
  5. Zwiebel (1 Stück)
  6. Sellerie (ein Stück)
  7. Petersilie (1/2 Bund)
  8. Lorbeerblatt (2 Stück)

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Suppeneinlage:

  1. Möhren (3)
  2. Blumenkohl (ca. 300 g, oder ein kleiner)
  3. Rosenkohl (250 g)
  4. Broccoli (1 Stück)
  5. Frühlingszwiebeln (1 Bund)
  6. Petersilie (1/2 Bund)
  7. Salz
  8. Pfeffer
  9. Safran (einige Fäden)

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Zubereitung Brühe :

Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Das Suppenfleisch, Porree, Möhren, Petersilienwurzel, Zwiebel (alles jeweils ganz), Petersilie, den geschälten Sellerie und die Lorbeerblätter dazu geben. Alles zusammen aufkochen lassen und den grauen Schaum, der sich an der Oberfläche bildet, abschöpfen. Damit bleibt die Suppe schön klar ! Alle Zutaten sollten stets mit Wasser bedeckt bleiben. Auf kleiner Flamme sollte die Suppe ohne Deckel nun mindestens 2 Stunden vor sich hin köcheln. Dann wird das Fleisch zur Seite gestellt und das ausgekochte Gemüse nicht mehr weiter verwendet. Nach dem Erkalten schneidet man das Suppenfleisch in kleine Stücke und stellt sie beiseite.

Zubereitung Suppeneinlage:

Die Möhren klein schneiden, den Rosenkohl putzen, Frühlingszwiebeln in kleine Stücke schneiden, den Blumenkohl und den Broccoli in kleine Stücke brechen. Tipp : ich koche gern jedes Gemüse separat für ich in der Brühe, damit es kontrolliert auch alles schön bissfest bleibt. Zum Schluss kommen alle Gemüsesorten und das kleingeschnittene Fleisch wieder in den Topf. Dann Safranfäden und die klein gehackte Petersilie hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Geschmack kann nun auch Sojasoße oder Chilisöl zum weiteren Würzen genommen werden.

Haben Sie vielleicht eigene Rezeptideen ? Registrieren Sie sich über den Sidebar und schreiben Sie uns im GoSt-User-Forum. In jedem Fall sollten Sie auch für den GoSt-Newsletter einschreiben, damit Ihnen hier nichts mehr entgeht.

© 2017 Paleo-Rezepte von … All rights reserved - besuchen Sie uns auf - Facebook - oder folgen Sie uns über - Twitter - viel Spaß dabei !