30. Dezember 2012

thumbnail

Paleo-Fischsuppe mit Meeresfrüchten

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Damit es in 2013 gleich mit Paleo weitergehen kann, zum Jahresende noch schnell eine Spezialität, die sich wirklich „schmecken“ und sehen lassen kann. Um diese Fischsuppe gut hinzubekommen muss man zwar etwas vorbereiten und auf einiges achten, doch wie immer lohnt sich der Aufwand. Wer Fisch und Meeresfrüchte mag sollte dieses Gericht auf kleinen Fall verpassen und sie unbedingt nachkochen.

Zutaten für die Suppe:

  1. Fischbrühe/Fischfond * (ca. 1,5 l möglichst selbst machen!)
  2. Welsfilet (200 g)
  3. Lachs (200 g)
  4. Seelachs (200 g)
  5. Miesmuscheln (200 g)
  6. Meeresfrüchte (150 g)
  7. Gambas (100 g)
  8. Meeresspargel, Queller, Meeresfenchel, Meeresbohne, Salcicornia…(100 g)
  9. Fenchelgemüse (1-2 Stück)
  10. Petersilie glatt (1 Bund)
  11. Zwiebeln (1)
  12. Knoblauch (3 Zehen)
  13. Tomaten (1 Dose)
  14. Tomatenmark (2 EL)
  15. Eine frische Tomate
  16. Olivenöl
  17. Weißwein (125 ml)
  18. Safran (1 Döschen/Tütchen)
  19. Lorbeerblatt (1)
  20. Dill (1 EL)
  21. Salz/Pfeffer
  22. evt. Zitronensaft und Chiliöl
Für eine grössere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

(Für Kurzentschlossene ist morgen ja noch etwas Zeit zum Einkaufen bevor der Sylvesterabend startet). Bei der Fischauswahl kann man den Fisch oder die Meeresfrüchte natürlich so variieren, wie man sie mag bzw. wie sie im Angebot sind. Auch beim Gemüse kann man auch Broccoli, Blumenkohl, Porree oder andere Gemüsesorten verwenden. Nur frisch sollte natürlich alles sein!

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Die Zubereitung:

Zunächst kommt in einen großen Topf Olivenöl. Darin wird der klein gehackte Knoblauch, die gewürfelte Zwiebel, das zerkleinerte Fenchelgemüse (1 cm x 1 cm Stücke) und der Meeresspargel gedünstet. Das Gemüse wird dann aus dem Topf genommen und beiseite gestellt.

Für eine grössere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

In den meisten Fischsuppenrezepten wird der Fisch roh in die Suppe gegeben. Ich brate die Fischstücke und Meeresfrüchte lieber vorher in Olivenöl nur kurz aber scharf an. Dann geht das überflüssige Wasser verloren und der Geschmack konzentriert sich). Außerdem entstehen dabei Röststoffe, die sich in der Suppe dann sehr gut machen und salze und pfeffere sie nur leicht. Die Fischstücke und Meeresfrüchte werden dann in der Pfanne bei sehr kleiner Flamme warmgehalten.

Für eine grössere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

Nun evt. noch etwas Olivenöl in den Topf geben. Dann kommen die Tomaten, das Tomatenmark, der Weißwein, Lorbeerblatt, Safran, Dill, Salz und Pfeffer in den Topf. Alles zusammen kurz aufkochen lassen und schließlich die (möglichst selbst gemachte) Fischbrühe/Fischfond dazugeben. Seht Euch den separarten Post dazu ruhig an, denn Fischbrühe/Fischfond ist ohne jegliche Kosten wirklich sehr einfach hetrzustellen und für vielerlei Fischgerichte und Soßen eine hervorragende Basis.

Dann alles ungefähr eine Stunde lang gut einkochen lassen bis die Suppe etwas dicklich wird. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen und fein hacken. Wenn die Suppe dann gut eingekocht ist, schmecke ich sie noch mal ab. Eventuell kann man nun noch etwas Zitronensaft und Chiliöl für eine zarte Schärfe dazugeben.

Schließlich kommen die Muscheln und die gemischte Meeresfrüchte in diese Suppe und können ca. 8 Minuten garen. Nach diesen 8 Minuten kommt der rohe  Meeresspargel, das Gemüse und die Fischstücke inkl. des Öls und der Röststoffe aus der ursprünglichen Pfanne ebenfalls in den Topf. Alles zusammen sollte dieser schöne Suppe jetzt einen angenehm runden - und durch die Tomaten – fruchtigen Geschmack geben. Noch ein letztes Mal mit Salz, Pfeffer, Chiliöl und Zitronensaft abschmecken. Die Miesmuscheln sollten jetzt natürlich alle aufgegangen sein. Vorsicht übrigens mit der Hitze, damit Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte im letzten Moment nicht noch weich werden.

Für eine grössere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

Kurz vor Schluss kommt noch die gehackte Petersilie (etwas zum Garnieren verwahren) und einige dünne Scheiben frische Tomaten in die Suppe. Alles dann nett anrichten und mit frischer Petersilie garnieren. Vielleicht hat man ja auch noch irgendwo Besteck und Teller, die zu Meeresfrüchten passen.

Guten Appetit (und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr), Uschi!

Hast Du vielleicht eigene Rezeptideen ? Registriere Dich über den Sidebar und schreibe uns im GoSt-User-Forum. In jedem Fall solltest Du Dich auch für den GoSt-Newsletter einschreiben, damit Dir hier nichts mehr entgeht.


TrackBack URL | Comments closed

user-avatar
Today is Montag
11. Dezember 2017