17. Dezember 2011

thumbnail

Kalbs- und Rindsbäckchen im Römertopf

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

 

Wer Kalbs- und Rinderbäckchen noch nie zubereitet oder gegessen hat, verpasst tatsächlich einen kulinarischen Höhepunkt. Es gibt kaum eine Fleischsorte, die zarter ist – auf der Zunge zergeht - und gleichzeitig so viel aromatischen Geschmack hat. Mit der richtigen Gewürzkombination im Römertopf zubereitet absolut vortrefflich. Probieren Sie es unbedingt aus ...

Zutaten für 4 Personen :

  1. Olivenöl (einige EL)
  2. Zwiebeln (4-5 Stück)
  3. Knoblauch (6 Zehen)
  4. Rübenkraut (3 EL)
  5. Steinpilze frisch oder *getrocknet
    ( *1 Handvoll, in Gemüsebrühe eingeweicht)
  6. Salz
  7. Pfeffer
  8. Paprika Edelsüß (3 TL)
  9. Peperoni scharf (2 Stück)
  10. Wildpreiselbeeren (nach Geschmack)
  11. Dill getrocknet (1 EL)
  12. Fleischbrühe (ca. 200 ml - selbst hersgestellt)

Tipp : am besten Stunden vorher den Römertopf bereits in ein Wasserbad legen, damit er sich schön vollsaugen kann und später im Ofen nicht reißt und im Topf eine hohe Luftfeuchtigkeit entstehen kann.

Die Rinderbäckchen in Olivenöl von allen Seiten scharf und schön braun anbraten. Das Fleisch beiseite stellen und die Brühe in den heißen Bratentopf geben und alles kurz aufkochen lassen, damit sich alle Röststoffe vom Topfboden lösen.

Einen Sud aus Olivenöl, klein gehaktem Knoblauch, Rübenkraut, Steinpilzen, Salz, Pfeffer, Paprika, klein geschnittenen Peperoni, Preiselbeeren und - ganz wichtig für den Geschmack - Dill anrühren. Die aufgekochten Röststoffe aus dem Bratentopf nun mit in den vorbereiteten Sud schütten. Alles gut verrühren und für sich noch einmal abschmecken.

Nun das Fleisch und die geviertelten Zwiebeln in einem Römertopf geben und den Sud darüber verteilen. Den geschlossenen Römertopf  bei ca. 160 C ca. 1 ½ Stunden in Backofen stellen. Dieses Fleisch ist dann wunderbar zart und die Soße sehr aromatisch.

 

Als Beilage passt dazu fast jedes Gemüse (Pastinaken, Rosenkohl, Wirsing, usw.). Wir haben diesmal dazu "Teltower Rübchen" gekocht bzw. gebraten. Das entsprechende Rezept dazu wird ebenfalls bald auf diesem Blog zu finden sein.

Probieren Sie dieses Rezept und Sie werden verstehen, warum wir so davon schwärmen. Guten Appetit !

Haben Sie vielleicht eigene Rezeptideen ? Registrieren Sie sich über den Sidebar und schreiben Sie uns im GoSt-User-Forum. In jedem Fall sollten Sie auch für den GoSt-Newsletter einschreiben, damit Ihnen hier nichts mehr entgeht.


TrackBack URL | Comments closed

user-avatar
Today is Samstag
18. November 2017