user-avatar
Today is Freitag
24. Oktober 2014

20. November 2011

Ghee (geklärte-Butter, oder auch Butterschmalz)

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild.

Ghee ist aus Butter durch Entfernen von Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker gewonnenes Butterreinfett. Der Vorteil von Ghee liegt darin, dass es sehr viel stärker erhitzt werden kann (bis 205 Grad) als ungeklärte Butter. Auch der Geschmack ist wesentlich besser als bei gekauften Produkten, wobei diese zudem Zusatzstoffe wie Phytosterin und Stigmasterin enthalten , die keiner so wirklich brauchen kann ! Ghee kann somit bestens zum Braten und auch Backen verwendet werden.

Zutaten :

  1. * Butter von “glücklichen Kühen” (1 kg)

* wir haben uns bemüht, schon die Butter in einer möglichst naturnahen Form zu bekommen und uns schließlich für Kerrygold aus Irland entschieden. Man sagt den Kühen dort nach, dass sie sich das ganze Jahr über im Freien aufhalten und nur Weidegras fressen. Wir hoffen natürlich, dass man sich darauf verlassen kann. Der entscheidende Tipp dazu kam unter anderem auch von Daniele Brands und ihrem umfangreichen Paleo-Blog “Kikilula isst Paleo – mein Leben mit LCHF” – übrigens einem der ersten Paleo-Blogs überhaupt.

Zubereitung :

Die Butter in Stücke schneiden und in einem Topf langsam schmelzen lassen. Wenn alles geschmolzen ist einmal kurz aufkochen lassen, bis weißlicher Schaum entsteht. Der Schaum ist das Milcheiweiß und der Milchzucker, der sich auch am Topfboden absetzt, also nicht umrühren! Dann den Topf am Besten von der heißen Herdplatte ziehen, damit das Fett nicht verbrennt. Als am Topf stehen bleiben. Danach ca. 30 Minuten den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und auf kleinster Flamme köcheln lassen, damit auch das Wasser aus der Butter verdampft. Den Schaum abschöpfen, bis man nur noch das goldgelbe, durchsichtige Ghee sieht. Zum Schluss wird das Fett durch ein Leinentuch, einem Kaffeefilter, Teefilter oder einem Küchenkrepp-Papier gefiltert, damit nur noch das reine Ghee übrig bleibt. Das ist wichtig, damit es lange haltbar bleibt. In heiß ausgewaschene Gläser wird das Fett gegossen und nach dem abkühlen mit einem Deckel verschlossen und kühl gestellt. So hält es mehrere Monate. Von dem 1 kg Butter bleiben ungefähr 700 g übrig. Der Vorteil von Ghee ist, dass es viel stärker erhitzt werden kann als Butter und der Geschmack ist viel besser als das gekaufte! Ghee kann zum Braten und auch Backen verwendet werden.

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild.

Haben Sie vielleicht weitere Anregungen zu diesem Thema ? Registrieren Sie sich über den Sidebar und schreiben Sie uns im GoSt-User-Forum. In jedem Fall sollten Sie auch den GoSt-Newsletter abonnieren, damit Ihnen hier nichts mehr entgeht.

 

© 2014 Paleo-Rezepte von … All rights reserved - besuchen Sie uns auf - Facebook - oder folgen Sie uns über - Twitter - viel Spaß dabei !