25. November 2012

thumbnail

Gemüse-Hackfleisch-Pfanne

 Für eine größere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

Ich hatte versprochen, wieder mit einem Rezept weiterzumachen, dass nicht mehr so an den Sommer erinnert und zur Jahreszeit passt. Ich habe zwar noch einige andere Rezepte (Feldhase, usw.) in Vorbereitung, doch machen wir diesen Übergang zu den deftigen Kaltwettergerichten ein wenig fließender.

Gemüse-Hackfleisch-Pfanne hört sich eigentlich ganz einfach an, doch ist es nicht einfach sie so hinzubekommen, wie sie wirklich lecker ist. Normalerweise gebe ich in ein und dieselbe Pfanne zu bestimmten Momenten die einzelnen Zutaten und mit etwas Gefühl kommt man zum gleichen Ergebnis. Das Hack soll nämlich dann schön trocken und knusprig, das Gemüse noch knackig und bissfest und natürlich auch alles gut gewürzt sein.

Wer sich eventuell nicht alles gleichzeitig zutraut, kann es sich auch einfacher machen. Die Zubereitung der einzelnen Rezeptteile habe ich deshalb nachfolgend einzeln und mit vielen Bildern beschrieben. Ich hoffe es hilft Euch!

Zutaten für 4 Personen :

  1. Hackfleisch (1-1,5 kg)
  2. Blumenkohl (1/2)
  3. Paprika( 2-3 Stück)
  4. Frühlingszwiebeln (1 Bund)
  5. Zwiebeln (2- 3Stück)
  6. Knoblauch (2 Zehen)
  7. Salz
  8. Pfeffer
  9. Muskatnuss
  10. Curry
  11. Butaris/Ghee

 Man nehme nun drei normale Pfannen - oder eine einzige, in der man nacheinander die Zutaten zubereitet.

 Für eine größere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

Butaris oder Ghee in eine Pfanne geben und das Hackfleisch bei hoher Hitze goldbraun anbraten. Die Qualität des Hackfleischs ist ausschlaggebend dafür, wie viel auf einmal man in die Pfanne geben kann. Hackfleisch geringerer Qualität verliert sehr viel Wasser und an Rösten ist dann nicht zu denken. Am besten mit wenig beginnen und sehen, wie es sich beim Braten verhält. Während es Anbratens sollte das Hack ständig gewendet werden. Das Ergebnis hier schön bröselig und eher trockenes Fleisch sein. Auch mit Salz und Pfeffer und etwas Curry sollte man das Hack schon würzen.

 Für eine größere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

Nun kommen die gehackten Zwiebeln in die Pfanne und werden in Butaris oder Ghee glasig gebraten, bevor die grob geschnittenen Pfifferlinge hinzukommen. Bei Pilzen generell sollte etwa die Hälfte des Wassers in den Pilzen verbraten, ohne dass sie dabei anbrennen. Ebenso wie das Würzen mit Pfeffer und Salz ist ständiges Wenden und Rühren ist auch hier angesagt.

Für eine größere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

Nun wieder Butaris oder Ghee in die Pfanne und das grob geschnittenen Gemüse mit dem in feine Streifen geschnittenen Knoblauch in die Pfanne geben. Bei anfangs starker Hitze anbraten und schließlich bei sehr milder Hitze nur noch dünsten. Auch hier ständig wenden und dabei mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Curry abschmecken. Da alle drei Teile später wieder zusammen in eine Pfanne kommen, gart das Gemüse dann noch weiter. Das Gemüse also jetzt nicht völlig durchgaren. Es sollte noch sehr bissfest sein.

Für eine größere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

Nun kommen alle Bestandteile zusammen in eine Pfanne und werden bei milder Hitze noch einmal insgesamt abgeschmeckt und abhängig vom Gemüse eventuell noch weiter gegart.

Für eine größere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

 Fertig ist ein Gericht, das sehr ansprechend aussieht, rein Paleo ist und hervorragend schmeckt.

 Für eine größere Darstellung klicke bitte auf das jeweilige Bild.

Guten Appetit!

Hast Du vielleicht eigene Rezeptideen ? Registriere Dich über den Sidebar und schreibe uns im GoSt-User-Forum. In jedem Fall solltest Du Dich auch für den GoSt-Newsletter einschreiben, damit Dir hier nichts mehr entgeht.

 

Nun kommen alle Bestandteile zusammen in eine Pfanne und werden bei milder Hitze noch einmal insgesamt abgeschmeckt und abhängig vom Gemüse eventuell noch weiter gegart.


TrackBack URL | Comments closed

user-avatar
Today is Samstag
18. November 2017