26. Dezember 2011

thumbnail

Das Paleo-Résumé 2011 zum Selbstversuch

Das Jahr 2011 war für mich und uns alle hier ein überaus spannendes Jahr mit vielen neuen Erfahrungen. Uschi hatte im Juni 2011 mit Paleo-Ernährung begonnen und - da mir zum ersten mal logisch erschien, wie diese Ernährung aussieht - machte ich spontan mit. Da ich inzwischen viel zu fett und unbeweglich geworden war, wollte ich es jedoch gleich „richtig“ machen und verband die Nahrungsumstellung mit Paleo-Bewegung oder –Fitness. Wechselbelastungen im freien Gelände abseits geteerter Straßen – und das ambitioniert, wie ich war, natürlich barfuß!

Schnell musste ich allerdings feststellen, dass „Barfuß“ nicht von heute auf morgen zu machen ist und man auf einen gewissen Schutz der Füße nicht verzichten kann. Nach vielen Versuchen mit sog. handelsüblichen „Minimalist-Shoes“ entstand die Idee zu einem eigenen Barfuß-Schuh : den Paleo-Barefoots – inzwischen auch GoSt genannt. Für all diejenigen, die es interessiert, hier die ganze Geschichte dazu und schließlich der Blog bzw. das Unternehmen GoSt-Barefoots, das aus dieses Idee entstand und das für das kommende Jahr ambitionierte Ziele hat.

Doch zurück zum Thema von GoStoneage und seinem Thema. Uschis`s Paleo-Blog hat inzwischen über 125 Beiträge (meist Paleo-Rezepte) produziert und ist sehr gut besucht. Für uns hat sich die Erfahrungen, die wir in diesem Bereich für uns selbst und in Diskussionen mit Ihnen sammeln konnten, gelohnt und die viele Arbeit damit gerechtfertigt. Inzwischen machen es uns immer mehr Leser nach und profitieren von den Informationen in diesem Blog – immer häufiger erreicht uns jetzt die Bestätigung unserer hier detailliert dokumentierten eigenen Erfahrungen.

Nun noch ein komprimiertes Résumé der offensichtlichsten Veränderungen, die uns im Rahmen des Selbsttest bzgl. Paleo-Ernährung und Paleo-Fitness aufgefallen sind :

06-2011

07-2011

08-2011

11-2011

12-2011

  1. Blutdruck : 140/90 auf stabil 115/75.
  2. Blutwerte : wurden von Untersuchung zu Untersuchung immer besser.
  3. Gewicht : von ursprünglich über 90 kg auf nun 74 kg = 16kg Gewichtsverlust.
  4. Appetit : regelte sich von allein – man hört einfach auf, wenn man satt ist.
  5. Hungerkurve : sehr langsam - Malzeiten kann man sogar verschieben, ausfallen lassen.
  6. Leistungskurve : keine Leistungslöcher mehr vor und nach den Mahlzeiten.
  7. Verdauung : keine Völlegefühl, Magengrummeln, keine Hungerattacken, kaum Blähungen.
  8. Stuhlgang : geringere Mengen, regelmäßiger, angenehme gleichmäßige Konsistenz.
  9. Gemütslagen : weniger Stimmungsschwankungen, weniger Wetterfühligkeit
  10. Konzentration : wacher, ausdauernder, stabiler, besser steuerbar.
  11. Schlaf : durch Verdauung erholsamer, ruhiger, kein zus. Flüssigkeitsbedarf in der Nacht.
  12. Gelenke : Füße, Knie knacken nicht mehr (bspw. beim Aufstehen aus der Hocke).
  13. Gliedmaßen : schlafen nicht bzw. nur noch sehr selten ein.
  14. Sonstiges : Kein Schwindel, keine unerklärlichen Stiche mehr in Brust und Bauch.
  15. Allg. Befinden : mehr körperliche und geistige Harmonie insgesamt .
  16. Laufapparat : stärker und stabiler
  17. Gelenke, Bänder, Sehnen : alles wie geschmiert.
  18. Gleichgewicht : verlässlicher, besser, stabiler
  19. Trainings-Ausdauer : verglichen mit 12/2011 war ich 07/2011 ein alter Mann.

Zum Ende des Jahresfazits möchten wir beide uns noch ganz herzlich bei Ihnen allen bedanken und wünschen noch angenehme „Rest-2011-Tage“ sowie einen Guten Rutsch ins Neue Jahr 2012. Wir hoffen, dass Sie uns gewogen bleiben und wir uns auch nächstes Jahr weiter „lesen“ und sprechen werden.

Vielen Dank und lieben Gruß, Jörg und Uschi.

neueste infos immer auf GoSt aktuell


TrackBack URL | Comments closed

user-avatar
Today is Mittwoch
22. November 2017