Paleo-Rezepte von ... GoStoneage archive
Date: Oktober 2011

31. Oktober 2011

thumbnail

Das PaleoPrinzip 6 – Folgen wir unserer Logik …

Auf dem Weg zu gesunder, natürlichen Ernährung

Die Erkenntnissen aus den bisherigen GoSt-Beiträge zu diesem Thema lassen nur einen Schluss zu : selbst wenn wir nicht auf die Errungenschaften unserer modernen Welt verzichten wollen, müssen wir dennoch den Lebensstil der Jäger und Sammler bestmöglich emulieren. Einerseits bedeutet dies eine "artgerechte" natürliche Ernährung und andererseits den genauso wichtigen Bereich von ausreichend körperlicher Bewegung.

Wollen wir also unsere altsteinzeitlichen Großeltern in körperlicher Fitness erreichen, führen uns aber Nahrung zu, für die unser Stoffwechsel nicht selektiert wurde, drohen Probleme (die zahlreichen Zivilisationskrankheiten unsere Gesellschaft ). Beginnen wir also mit den Nährungsmitteln als logische Voraussetzung für Fitness und Gesundheit.


30. Oktober 2011

thumbnail

Tomaten-Petersilien-Salat

 Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.


29. Oktober 2011

thumbnail

Paleo-Chinapfanne mit Gambas o. Shrimps

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.


28. Oktober 2011

thumbnail

Das PaleoPrinzip 5 – Keine Bewegung – knurrender Magen !

Was machen wir nun heute mit Genen die aus der Steinzeit kommen ?

Die Entwicklung der Menschheit in den letzten 10.000 Jahren ist geprägt von einer sich immer rasanter öffnenden Schere zwischen genetischer Ausstattung auf der einen und Lebensstil und Umwelt auf der anderen Seite. Unsere Biologie, passt immer weniger zu unseren Lebensumständen und unserer Lebensweise.

Ist es unser Wunsch, uns die sogenannten Zivilisationskrankheiten vom Leib halten, ist es an der Zeit uns rück zu besinnen auf den Lebensstil unserer altsteinzeitlichen Vorfahren. Genau das ist die richtige Herangehensweise - der rote Faden, den Eaton, Eaton und Cordain und immer mehr seiner Kolleginnen und Kollegen vorschlagen.


27. Oktober 2011

thumbnail

Paleo-Chinapfanne mit Hühnchen

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.


26. Oktober 2011

thumbnail

Damwild-Braten mit Rosenkohl, Porree, Pastinaken

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Damspießer-Braten (Damspießer ist ein männlicher Damhirsch im zweiten Jahr).


25. Oktober 2011

thumbnail

Das PaleoPrinzip 4 – Ackerbau und Viehzucht !

Ackerbau und Viehzucht – führt zu schlechterer Gesundheit ...

Man ging immer davon aus, dass der Wandel des Lebensstils vom Steinzeitmenschen zu Ackerbauern und Viehzüchtern mit verbesserter körperlicher Konstitution einher ging. Dies entspricht jedoch nicht den hinreichend gesicherten Erkenntnissen der Wissenschaft. Der altsteinzeitliche Jäger und Sammler war seinen sesshaften Nachkommen in vielerlei Hinsicht überlegen. Angefangen von Körpergröße und Knochendichte über die Muskulatur bis hin zur Zahngesundheit war er gesünder.


24. Oktober 2011

thumbnail

Tee aus frischen Pfefferminzblättern …

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

Wo sich der letzte Post doch um Stevia drehte ... wie wäre es denn mit einem frischen Tee aus Pfefferminzblättern ?


24. Oktober 2011

thumbnail

Stevia – den Süßstoff selbst ernten …

Für eine grössere Darstellung klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.

(Wenn Sie zunächst etwas mehr über Stevia wissen möchten, lesen Sie diesen Artikel zuerst : Stevia – auch Süßkraut oder Honigblatt genannt).

Natürlich kann man sich den wertvollen Süßstoff der Stevia-Pflanze auch unmittelbar zunutze machen. Wer also einen "grünen Daumen", etwas Platz im Garten und die Zeit und Gelegenheit dazu hat, sollte sich einmal mit der Pflanze selbst beschäftigen. Sie werden sehen dass es großen Spaß macht, sie selbst zu pflanzen, zu ziehen und schließlich den ganz persönlichen Süßstoff zu ernten. So schwer ist es nicht ...


23. Oktober 2011

thumbnail

Das PaleoPrinzip 3 – Lebensweise gleich Speisezettel !

Anderer Lebensstil - veränderter Speiseplan ...

Bis zur Neolithischen Revolution (vor ca. 10.000 Jahren) war Getreide als dominierender Ernährungsbestandteil und die Milch anderer Säugetierarten als Nahrungsquelle dem menschlichen Stoffwechsel völlig fremd.

Selbst die mutigsten Jäger und Sammler wären nie auf die Idee gekommen eine wilde Büffelkuh zu melken. Unsere heutige Ernährung dominierende Feldfrüchte wie Getreide und Hülsenfrüchte waren in früheren Zeiten allenfalls kulinarisches Beiwerk.

Dazu muss man auch wissen, dass Hülsenfrüchte in ungekochtem Zustand giftig sind. Da sich Hülsenfrüchte weder grillen noch braten lassen, musste erst einmal die Idee des Kochens mit Wasser her. Aus archäologischen Funden (Keramik in China) weiß man jedoch, dass bis vor etwa 13.000 Jahren dazu keine Möglichkeit bestand. Ohne entsprechende feuerfeste Behältnisse zum Kochen war das Unschädlichmachen der Giftstoffe unmöglich. Im Zuge der Kolonialisierung wuchsen Kartoffeln, Mais, Tomaten und andere Nachtschattengewächse gar erst ab dem 16. Jahrhundert n.Ch. auf unseren Feldern.



user-avatar
Today is Dienstag
21. November 2017